5. Was können wir aus personalisierten ADHS- Modellen lernen? Neuronen in der Petrischale

Moderation: Frau Prof. Edna Grünblatt
Info über den Moderator/in: Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie Universität Zürich, Laborleitung
Wann: 13:30 - 15:30 Uhr
Zielgruppe: Diese Referate/Workshops richten sich hauptsächlich an Fachpersonen
Was: Kurzreferat

Über ADHS ist viel bekannt, aber die zellulären und molekularen Prozesse liegen noch im Dunkeln. Im Referat werden neue Forschungsprojekte und erste Ergebnisse von Verfahren vorgestellt, bei denen aus Haarwurzeln von Menschen mit ADHS und von Kontrollprobanden Stammzellen hergestellt werden, die zwei oder mehrere verschiedene, unterschiedlich differenzierte Zellen bilden können. Diese Stammzellen werden schliesslich zu naturierten Neuronen entwickelt, um die Differenzierung und Reifung der Neuronen zu beobachten und daraus zu lernen, weshalb manche Patienten mit ADHS auf bestimmte Therapien ansprechen und andere nicht.